Interoperabilitäts­plattform

Mit Standards wie IHE, HL7, FHIR und DICOM vermeidet die health-engine ein proprietäres Datenmanagement. Das umfassende Prozessmanagement schliesst die Einbindung von Haus- und Fachärzten sowie anderen Leistungserbringern ein. Und das Berechtigungsmanagement für Personen, Rollen und Organigramme sorgt für die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben. Ein lückenloser Audit-Trail gewährleistet die Nachvollziehbarkeit aller Prozesse und deren Zuordnung zu den einzelnen Beteiligten.

Schnittstellen

  • Über 100 Schnittstellen
  • Alle Standards
  • Proprietäre Formate von diversen Herstellern
  • Einzelne Spring Boot Komponenten

Schnittstellenüberwachung

  • Präventive Überwachung der Schnittstellen
  • Email Alert falls eine Schnittstelle nicht richtig reagiert
  • Überwachungszeitraum definierbar (Wochentag, Uhrzeitbereich) Prüfintervall definierbar

Technologien

  • File
  • XML
  • CSV
  • Email
  • IMAP
  • Web Service (REST, SOAP,...)
  • http/s
  • FTP/S
  • NFS
  • CIFS
  • Windows Druckertreiber
  • SAPArchiveLink
  • SAP-Rechnung

Security

  • Active Directory
  • Token (z.B. JWT)
  • SSO
  • RADIUS
  • mTan
  • iTan
  • WebAuthn (FIDO2)
  • OIDC (OAuth 2.0)
  • Two Factor Autorisierungen (diverse)
  • Signatur Service
  • PDF/A

FHIR

  • Bundle: http://hl7.org/fhir/R4/bundle.html
  • DocumentManifest: http://hl7.org/fhir/R4/ documentmanifest.html
  • DocumentReference: http://hl7.org/fhir/ R4/documentreference.html
  • Encounter: http://hl7.org/fhir/R4/encounter.html
  • Location: http://hl7.org/fhir/R4/location.html
  • Organization: http://hl7.org/fhir/R4/organization.html
  • Patient: http://hl7.org/fhir/R4/patient.html
  • Practitioner: http://hl7.org/fhir/R4/practitioner.html
  • Observation: https://www.hl7.org/fhir/observation.html